Klaus Biedenkopf ließ das Geschäftsjahr 2018 Revue passierenDas Jahr 2018 gehörte als Jubiläumsjahr zu einem der besonderen Jahre in unserer 70- jährigen Verbandsgeschichte. Es war in jedem Fall ein Jahr mit beachtlichen Erfolgen in Zucht und Sport für unseren Verband und seine Züchter.

Auch die bundesweite Gesamtsituation mit einer verbesserten Marktlage für unsere Ponys und Pferde hat wieder positive Auswirkungen auf das gesamte Zuchtgeschehen genommen. Wir werden das Jahr 2018 aber auch mit einem gewissen Wehmut in Erinnerung behalten, da wir uns mit Ende des Jahres von unserem Verbandsbrand verabschieden müssen.

Folie1Unser Markenzeichen, das Kleeblatt mit Krone, werden wir nicht mehr auf dem linken Hinterschenkel zukünftiger Fohlenjahrgänge sehen. Das Kleeblatt mit Krone wird aber das Kennzeichen der hessischen Zucht bleiben.

 

Folie2Blick auf 70 Jahre Verbandsentwicklung
Wie uns die Statistik bezüglich der Verbandsmitglieder und der eingetragenen Zuchttiere über die letzten 70 Jahre vor Augen führt, zählte der Verband in seinem Gründungsjahr 1948 ganze 35 Mitglieder, 17 Hengste und 111 Stuten.

In den folgenden Jahrzehnten konnten dann kontinuierlich steigende Mitglieder- und Zuchttierzahlen registriert werden. Seinen absoluten Höchststand erreichte der VPH im Jahr 1998 mit insgesamt 1970 Mitgliedern, 218 eingetragenen Hengsten und 3230 eingetragenen Stuten.

Seitdem befinden wir uns in einer „Konsolidierungsphase“ mit tendenziell rückläufigen Zahlen. Trotz aller Maßnahmen konnten wir den Strukturwandel in der Züchterschaft und den damit verbundenen Rückgang nicht abfangen.

Auch wenn sich unsere aktuellen Verbandszahlen auf vergleichsweise stabilem Niveau bewegen, gibt die Entwicklung der Mitgliederzahlen doch Anlass zur Sorge. Mit insgesamt 112 Neueintritten konnten wir die Zahl der Austritte zwar abfedern und sogar ein leichtes Plus erzielen, tendenziell entwickelt sich die Zahl der Mitglieder eher rückläufig.

 

Aktuelle Verbandsstatistik

verbandsstatistikDer Blick auf die aktuellen Verbandsstatistik fällt für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 insgesamt gesehen doch ganz positiv aus.

Ende des Jahres 2018 betrug die Zahl der Mitglieder 1564, also ein leichter Anstieg von 3,9 %.

Natürlich freuen wir uns über den kleinen Mitgliederzuwachs, denn es handelt sich hierbei um „Neuzüchter“ die aktiv in die Zucht eingestiegen sind oder noch einsteigen. Das spiegelt sich besonders deutlich an der Zahl der neu eingetragenen Stuten wider (+ 19%). Auch bei den registrierten Fohlen können wir ein leichtes Plus von 803 auf 826 verzeichnen.

Wie sich die bundesweiten Zahlen des Jahres 2018 darstellen, werden wir voller Spannung auf der AGP-Sitzung nächste Woche in Münster erfahren. Die zentrale Frage wird sein, ob sich die bundesweite Entwicklung im Bereich Pony- und Spezialrassen erneut rückläufig bewegt hat.

Auch auf die Zahl der registrierten Fohlen und der Bedeckungen darf man gespannt sein.

Die bundesweit aktuellen Zahlen der FN-Zuchtstatistik 2018 finden Sie hier: https://www.ponyverband-hessen.de/index.php/525-zuchtstatistik-2018-tendenz-weiter-steigend.
Die Tatsache, dass unser Verband mit insgesamt 3117 eingetragenen Zuchttieren zu den Großen unter den Pony- und Spezialrassenverbänden in Deutschland zählt, darf uns mit einem gewissen Stolz erfüllen.

Wir werden unsere Anstrengungen darauf konzentrieren, dass das durch solide, züchter- und zukunftsorientierte Verbandsarbeit auch so bleibt.

 

Mitgliederstatistik nach Altersgruppen

Folie4Wie die Mitgliederstatistik veranschaulicht, liegt die am stärksten vertretene Altersgruppe mit insgesamt 397 bei den 51- 60 Jährigen. Eigentlich eine relativ günstige Verteilung, wenn man die wirtschaftlichen Aspekte dieser Altersgruppe in den Vordergrund stellt.

Wir müssen, wie andere Verbände oder Organisationen allerdings auch, feststellen, dass sich die Begeisterung der „jüngeren Generation“ für die Zucht- und Verbandsarbeit als sehr schwierig darstellt. Viele große Sportorganisationen in unserem Land beklagen ähnliche Tendenzen.

Eine immer stärkere Nutzung von Internet und Social Media und ständig wachsende Freizeitangebote machen den Verbänden das Leben zunehmend schwer. Auch die Rahmenbedingungen für die Pferdehaltung werden durch staatliche Einflüsse und Reglementierungen zunehmend erschwert. Nicht zuletzt ist die Zucht, Aufzucht und Haltung für viele „Normalverdiener“ einfach zu teuer geworden.

 

Folie5Mitgliederverteilung in Hessen

Unwesentlich hat sich die Verteilung unserer Mitglieder innerhalb Hessens verändert. In den Landkreisen Kassel (98), Gießen (87), Wetterau (79), Marburg-Biedenkopf (76) und Odenwald (74) waren wir im Geschäftsjahr 2018 am stärksten vertreten. Im Rhein-Main-Gebiet mit den Städten Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden sind leider nur noch kleinere Züchterzahlen zu verzeichnen. Die Gründe (eingeschränkte Fläche, Kosten) liegen klar auf der Hand.

Folie6Folie 6 Mitgliederverteilung in Bundesländern 

zeigt, dass wir ein sehr offener Verband sind und auch, welche Bedeutung die Mitgliedszahlen außerhalb Hessens (409) für unseren Verband haben.

In dieser Statistik spielen die Islandpferde eine ganz entscheidende Rolle. Besonders in Rheinland-Pfalz und im Saarland betreuen wir Island-Zuchtbetriebe mit zahlenmäßig großen Registrier- und Eintragungsterminen. Auch in Baden Württemberg und in Nordrhein-Westfalen betreuen wir schon seit Jahren einige Betriebe, die auch von anderen Züchtern vor Ort angenommen werden.

 

Folie7Verteilung nach Rassegruppen
Auch die Verteilung der eingetragenen Zuchttiere (Stuten und Hengste) auf die einzelnen Rassen ist in diesem Zusammenhang immer wieder interessant. Deutlich an der Spitze die Islandpferde, die mit (1190) eingetragenen Stuten und Hengsten klar dominieren. Ich muss nicht betonen, wie wichtig diese Rasse für unseren Verband ist.
Mit zweidrittel weniger folgen die Fjords (388) vor den Deutschen Reitponys (248), den Haflingern (176), den Shetlandponys (133) und den Welsh (128) dahinter. Es folgen die Connemaras, Edelbluthaflinger, die verschiedenen Kaltblutrassen, die Criollos sowie das Schwarzwälder Kaltblut mit insgesamt 52 Tieren.

 

Verbandsveranstaltungen
Folie8Folie9Das Geschäftsjahr 2018 war erneut geprägt von zahlreichen Verbandsveranstal-tungen, die wir für unsere Züchter mit ihren Hengsten, Stuten und Fohlen anbieten konnten.

• Erinnern möchte ich an drei Körungen (Alsfeld, Kaufungen, Alsfeld), wobei die Frühjahrskörung in Alsfeld wegen des geringen Interesses ohne die anschließende Hengstschau stattfand.

Zentrale Stutbucheintragungen
• Die zentrale Stutbucheintragung mit Prämierung für Stuten der Sportponyrassen sowie Spezialrassen am 19. Mai im Pferdezentrum Alsfeld
• die Stutbucheintragung für Fjordpferde in Erbach
• die zentrale Eintragung für verschiedene Kaltblutrassen in Usingen im Rahmen des Laurentiusmarktes sowie
• für eine große Zahl von Islandstuten im Rahmen der Fohlenreise 2018.

Folie11Zentrale Fohlenschauen
• Von großer züchterischer Bedeutung war einmal mehr die große Fohlenschau für Sportponyrassen, Spezialrassen, Haflinger, Edelbluthaflinger sowie Shetland- und Classic- Fohlen mit Landesstutenschau Haflinger und Edelbluthaflinger am 4. und 5. August in Alsfeld Eifa auf dem Kastanienhof.
• Als tolle Veranstaltung ist in gleichem Atemzug die Fjordfohlenschau in Offenthal zu nennen.

Folie12Islandfohlenreise 2018
• Von ganz besonderem Flair war erneut die hessische Islandfohlenreise mit insgesamt 150 vorgestellten Fohlen in Hessen und im Saarland.
• Auf keinen Fall vergessen möchte ich die offene Fohlenschau für alle Rassen in Meinhard-Grebendorf, die Criollo-Fohlenschau in Höpfingen oder die traditionelle Fohlenschau auf dem Hof Biederbeck in Edertal-Wellen.


• Am 03. Oktober fand im Pferdezentrum Alsfeld zum zweiten Mal ein Nachzügler-Termin zur Eintragung und Prämierung von Stuten sowie Prämierung von Fohlen statt. 32 vorgestellte Fohlen und 18 Stuten waren erneut Indiz dafür, dass dieser Termin nicht nur sinnvoll ist, sondern auch einen wichtigen Stellenwert im Veranstaltungskalender unserer Züchter einnimmt.

Alle genannten Termine sind nicht nur wichtige Zuchtveranstaltungen unseres Verbandes, sondern gleichzeitig auch Spiegel und Aushängeschild für aktiv gelebte Zuchtarbeit.

Folie13Traditionelle Pferdeschauen und -märkte
Ebenso wichtig sind meines Erachtens die traditionellen Pferdeschauen und -märkte, die alljährlich von Nord- bis Südhessen ideale Plattformen bieten, um Stuten und Fohlen der verschiedenen Pony- und Pferderassen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Stellvertretend möchte ich hier den Kram- und Viehmarkt in Bad Arolsen, den Laurentiusmarkt in Usingen oder den Beerfelder Markt nennen.

Diese kostenlosen Angebote, unsere Ponys und Pferde in den Focus von pferdeinteressierten Menschen zu stellen, müssen wir auch zukünftig pflegen und aktiv mitgestalten.

Leistungsprüfungen
Als Veranstalter in Zusammenarbeit mit Familie Müller in Erbach oder in Verbindung mit dem Landgestüt Dillenburg bieten wir seit 2014 alljährlich drei Prüfungstermine für Hengste und Stuten und Wallache verschiedener Rassen an.

Folie14Beginnend mit der LP für Hengste Mitte August in Erbach (4 Fjordhengste, 1 Lewitzer, 1 Connemara, 1 New Forest), ging es in der zweiten Septemberhälfte auf dem Rollehof weiter mit 7 Fjordstuten, 2 Haflingerstuten und 1 Karabaghstute in einer Stationsprüfung für Stuten.

Eine Leistungsprüfung für Gangpferderassen konnten wir in Zusammenarbeit mit Familie Wendel Ende April in Weilrod erfolgreich durchführen.
Fünf Hengste und zwei Stuten erzielten ein positives Prüfungsurteil.

Auch mit dem Bayerischen Zuchtver-band für Pony- und Spezialrassen konnten wir eine Leistungsprüfung für Gangpferde- und Spezialrassen in Anspach auf den Weg bringen und gemeinsam durchführen. Vier hessische Teilnehmer konnten mit erfolgreich abgelegter Prüfung vermeldet werden.

Den Abschluss des Prüfungsangebotes bildete wieder die Feldprüfung für Kaltblüter und eine Fahrprüfung für verschiedene Ponyrassen in Dillenburg.

Insgesamt wurden 11 Ponyhengste sowie 4 Ponystuten verschiedener Rassen erfolgreich vorgestellt. Hinzu kamen drei Kaltblutstuten, ebenfalls mit einem erfolgreich abgelegten Feldtest.

 

Angebote für unsere Züchter und Interessierte
Über unser Ponyheft hatten wir im letzten Jahr zu den Pferdevorträgen im Rahmen der landwirtschaftlichen Woche in Baunatal eingeladen und auch ausführlich berichtet.
Als Veranstalter konnten wir zum Fachvortrag „Neue Düngeverordnung und deren Bedeutung für die Pferdehalter“ den Referenten Jannick Volz sowie zahlreiche Zuhörer am 29. November 2018 in der Gaststätte Klosterwald begrüßen.


Folie15Ponys und Pferde aus Hessen - das Verbandsorgan
Trotz Internet und anderer Social- Media ist unsere Verbandszeitung nach wie vor das gewünschte Bindeglied zwischen dem Verband und seinen Mitgliedern. Das Ponyheft, wie es viele nennen, erscheint 6 mal im Jahr mit durchschnittlich 64 Seiten Inhalt. In der Gestaltung sind wir moderner geworden und konnten darüber hinaus die Herstellungskosten deutlich senken.

Der Verband im Internet
Unter der Internetadresse www.ponyverband.de bieten wir nicht nur unseren Mitgliedern, sondern allen weltweit Interessierten jederzeit die Möglichkeit, Aktuelles und Archiviertes über unseren Verband am Bildschirm anzuschauen. Täglich 500-600 Zugriffe sprechen für sich.

VPPH- Facebook-Seite
Noch schneller in seiner Innen- und Außenwirkung: der Ponyverband auf Facebook. Hier findet ein reger Austausch mit einer unglaublichen Dynamik statt.
Täglich 150- 200 Interaktionen wurden registriert.
Zur Öffentlichkeitsarbeit unseres Verbandes nutzen wir zusätzliche Fachmedien wie den Dr. Fraund-Verlag mit seinem „Pferdesportjournal“, den „Hessenbauer“, das kostenlos erhältliche „Stallgeflüster“, „Pferde-Rhein-Main“ oder den AVA-Verlag.


Im Bereich der Vermarktung ist unser Verband Gesellschafter der Ponyforum GmbH. Eine erfolgreiche Vermarktungsorganisation, deren Aktivitäten Ihnen aus Berichten in Ponys aus Hessen, im Internet usw. sicherlich allen bekannt sind. Als gemeinsame Veranstaltung ist die Ponyforum Körung Anfang November 2019 im PZ Alsfeld wieder in Planung. Über den Ausgang der Gespräche mit den verantwortlichen der Ponyforum GmbH werden wir Sie zeitnah informieren. Bei Interesse an Vermarktung wenden sie sich bitte direkt an die Ansprechpartner der Ponyforum GmbH.

Folie18Hessische Ponys erfolgreich im Sport
Stellvertretend für über 280 Hessenponys, die in der Saison 2018 Siege und Platzierungen in den verschiedenen Turnierdisziplinen erreichen konnten, sind hier die auf den Fotos abgebildeten genannt: v.l. RM V-Power mit Joan-Fabienne Weske-Haas, Nemax 2 mit Sarah Deitert, sowie Robin Hood, Heike und Knut im Viererzug von Thomas Köppen. Den ausführlichen Bericht mit den Top 10 der einzelnen Disziplinen finden Sie auf unserer Homepage.

 

Der VPPH als Dienstleister
Im zurückliegenden Jahr konnten wir erneut eine steigende Nachfrage in puncto Service vor Ort feststellen, die uns deutliche Mehreinnahmen auf der Gebührenseite gebracht haben, allerdings auch sehr viel Mobilität und Einsatz erforderten.


• Mehr als die Hälfte der 363 eingetragenen Stuten wurden beispielsweise auf Einzelterminen eingetragen.
• Mehr als die Hälfte der 826 registrierten Fohlen wurden auf Hofterminen erfasst.
• Annähernd 200 Ponymessungen wurden zum Großteil als Einzeltermine angefragt.
• Auch die eine oder andere Registrierung von passlosen Equiden war nebenbei noch abzuwickeln.

 

Folie19So hat uns das Geschäftsjahr 2018 auch wieder klar vor Augen geführt, dass Hofbesuche und Beratungsgespräche von großer Bedeutung für unsere Züchter sind und zunehmend gewünscht und nachgefragt werden. Hier bleiben wir auch in Zukunft gefordert und müssen uns entsprechend aufstellen.

Dass uns im zurückliegenden Jahr so vieles positiv gelungen ist, war nur gemeinsam zu schaffen. Deshalb möchte ich mich zum Schluss meiner Ausführungen noch einmal ganz herzlich bei meiner langjährigen Kollegin Frau Junkert bedanken, die wir Ende des Jahres in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschieden konnten. Vielen Dank für das erste gemeinsame Halbjahr an meine neue Kollegin Frau Dietz sowie an den gesamten Vorstand für die gute und angenehme Zusammenarbeit.

Ich hoffe sehr, dass wir als Verband mit unserem Service und unseren Angeboten weiterhin zum Wohl der hessischen Zucht beitragen können und uns damit für die Zukunft gute Chancen eröffnen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Klaus Biedenkopf

zurück zur Übersicht 

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok