Der Pony- und Pferdezuchtverband Hessen ist seit 1948 als Züchtervereinigung anerkannt. Mit 1.784 Mitgliedern, 3.166 eingetragenen Stuten und 430 Hengsten aus 40 Rassen ist er der zweitgrößte Ponyverband in Deutschland. Im Jahr 2007 erhielt er die bundesweite Anerkennung, der Tätigkeitsbereich beschränkt sich aber überwiegend auf das Bundesland Hessen. Sitz der Geschäftsstelle ist Griesheim bei Darmstadt.

IMG 6658

Die stärkste Rasse in Hessen bilden mit 1.290 eingetragenen Stuten die Isländer. Es folgen die Rassen Fjord mit 542 Stuten, Deutsches Reitpony mit 367 Stuten und Haflinger mit 304 Stuten. Im Jahr 2005 wurde der ehemals Pony- und Kleinpferdezuchtverband erweitert und übernahm die Kaltblut- und Spezialrassen des Verbandes Hessischer Pferdezüchter. Aus den verschiedenen Kaltblutrassen sind gegenwärtig 131 Zuchttiere im Zuchtbuch des Verbandes eingetragen.

Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Pferdezuchtverbände (AGS) organisiert der Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen am 2. und 3. Oktober zum nunmehr 13. Mal die Süddeutsche Ponyhengstkörung. Sie wird gemeinsam ausgerichtet von den Zuchtverbänden Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz-Saar und Sachsen-Thüringen und umfasst die Rassen Connemara, Dartmoor, Deutsches Reitpony, Deutsches Classic Pony, Fjord, New Forest, Shetland und Welsh.

Süddeutsche Gemeinschaftsaktion

Im Jahr 2008 fand diese stimmungsvolle Körveranstaltung bereits zum zwölften Mal im Pferdezentrum Alsfeld statt. Über 50 Hengste der genannten Rassen wurden von ihren Besitzern der gemeinsamen Körkommission vorgestellt.

Als Gesamtsieger ging schließlich der Welsh A-Hengst Krebsbachtal Etienne hervor. Mit der höchsten Bewertung des Tages wurde dieser von Norbert Langer im südhessischen Bruchköbel gezogene Palomino-Hengst  somit zum Champion der Süddeutschen Körung.

Krebsbachtal Etienne FotoRauAuch die „Süddeutsche Prämierung“ bereits gekörter und leistungsgeprüfter Ponyhengste in Alsfeld hat inzwischen Tradition. Hier siegte im Jahr 2008 der in Thüringen gezogene Reitponyhengst Mr. Tarek v. Top Mariano (Heike Hörnlein, Oberpörlitz). Bester Fjordhengst einer mit der Interessengemeinschaft (IGF) neu organisierten Körung wurde der von Elisabeth und Reinhold Eitenmüller gezogene Valon v. Valoer Halsnaes im Besitz der Zuchtgemeinschaft Scharf, Habichtswald.

Regelmäßig im Vorfeld der gemeinsamen süddeutschen Hengstkörung findet die regionale hessische Körung für Gangpferde, Kaltblüter und Spezialrassen statt.

Fast alle Islandhengste absolvieren auch vor Ort ihre Jungpferdeprüfung gemäß IPO. Zwei Hengste brachten diesmal ihr Prüfungsergebnis schon mit, darunter der Hengst Oktan frá Hestheimum aus dem Gestüt Kreiswald des Robert Schmitt, Rimbach. Dieser dreijährige Fuchs erhielt für die höchste Bewertung von 8,10 die Siegerschärpe des Zuchtverbandes Hessen. Unter den übrigen Rassen holte ein Schwarzwälder Hengst den Siegertitel, nämlich der Vogtsberg-Sohn Vulkan (Werner Wagner, Lollar), dessen Mutter Fricka StPrSt bereits zweimal Siegerstute der Landes-Kaltblutschau Usingen war. Auf die traditionelle Hauptkörung im Herbst folgt die Frühjahrskörung mit Hengstschau vor Beginn der Decksaison. Alle Körveranstaltungen in Hessen finden im Pferdezentrum Alsfeld statt.

Zentrale Stutbuch- und Fohlentermine

Ebenso wie die Hengstkörungen haben auch die zentralen, rassebezogenen Stutbucheintragungen und Fohlenschauen mit Prämierung einen besonderen Stellenwert im Zuchtprogramm. Auf den großen Fohlenschauen und auf den Züchterhöfen im Lande werden in der zweiten Jahreshälfte ca. 1000 Fohlen der betreuten Rassen registriert.


IMG 1565Zweijährige2006Leistungsprüfungen für Zuchtstuten und -hengste finden auf der anerkannten Prüfungsstation Gestüt Rollehof (Familie Andreas Müller) im südhessischen Erbach statt. Alljährlich am 01. November bietet das Hessische Landgestüt Dillenburg die eintägige Feldprüfung für Kaltblutpferde an. Sowohl Stuten als auch Hengste der Kaltblutrassen absolvieren dort die kombinierte Zug- und Fahrprüfung gemäß Zuchtverbandsordnung. Außerdem finden Fahrprüfungen für Stuten und Hengste der kleinen Ponyrassen statt. 

Zahlreiche Zuchtschauen auf regionaler und überregionaler Ebene bieten immer wieder Möglichkeiten zum züchterischen Wettbewerb und zur Präsentation der Rassenvielfalt. Zu den größten Veranstaltungen dieser Art zählen alljährlich das Ponyfest in Schönbach, der Beerfelder Markt, die nordhessische Ponyschau in Homberg/Efze und der Laurentiusmarkt in Usingen mit einer großen Landeskaltblutschau.

Weitere Aktivitäten

Jung und alt beim PrämienmarktEin aktiver Kreis pferdebegeisterter Jugendlicher  und junger Leute trifft sich regelmäßig zu Fortbildungsveranstaltungen und zu gemeinsamen Übungsstunden im Kreis der Jungzüchterarbeit. Hier werden nicht nur Kenntnisse über alle Fragen der Pony- und Pferdezucht  behandelt sondern auch Themen zu Pferdefütterung- und haltung sowie der Pferdegesundheit. Auch das Herausbringen, Vorbereiten und Vorstellen von Ponys und Pferden für Zuchtschauen oder Körungen gehört zum Ausbildungsrepertoire. Im Rahmen sogenannter Jungzüchterwettbewerbe finden dann im Laufe des Jahres verschiedene Wettkämpfe statt, bei denen die Teilnehmer in Wettbewerbssituation ihr Können unter Beweis stellen.

So konnten die Jungzüchter des Verbandes bereits mehrfach sowohl auf hessischer als auch auf Bundesebene beachtliche Erfolg erzielen.

Natürlich kommt auch der Sport nicht zu kurz. So werden in jeder Saison mehrere Turnierveranstalter, die Reit- oder Fahrprüfungen für Ponys und Kaltblüter  durchführen durch ein Sponsoring unterstützt. Zu den besonderen reitsportlichen Prüfungen, die der Verband in Kooperation mit der Landeskommission Hessen durchführt, gehören die Qualifikations- und Sichtungsprüfungen zum Bundeschampionat des Deutschen Reitponys, das in jedem Jahr in Warendorf durchgeführt wird.

Als besondere Dienstleistung des Verbandes werden Beratungen in allen Fragen der Pony- und Pferdezucht genau so wahrgenommen wie Haltungsfragen oder gar die Registrierung von Equiden, die noch keinen Pferdepass haben.

Alle Veranstaltungstermine und weitere Informationen finden sich im Internet unter www.ponyverband.de und in der alle zwei Monate erscheinenden Verbandszeitung „Ponys und Pferde aus Hessen“.


Die Tätigkeitsfelder auf einen Blick

 

  • Beratung  in Zucht- und Haltungsfragen
  • Zuchtbuchführung
  • Bewertung, Registrierung und Kennzeichnung von Zuchtpferden/Ponys und deren Nachkommen auf Stuten- und Fohlenschauen
  • Vorauswahl für Körungen
  • Körveranstaltungen / Hengstschauen
  • Hengst – und Stutenleistungsprüfungen     
  • Ausstellung von Abstammungsnachweisen und Pferdepässen
  • Absatzförderung durch Insertion auf der Internetseite des Verbandes und
  • Teilnahme an der Verkaufsveranstaltung Open Sales
  • Intensive Jungzüchterarbeit und Schulung
  • Mitwirkung bei Kreistierschauen u. Viehmärkten  
  • Durchführung von Championatsprüfungen
  • Schulung von  Nachwuchsrichtern/ Rassespezialisten

 

 

 

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok