logo header modul

Die geprueften Fjordstuten

„Klein aber fein“ nannte Prüfungsleiter Andreas Müller die Gruppe der 10 Stuten, die in diesem Jahr den 30-Tage-Stationstest auf dem Rollehof in Erbach ablegten. Schon in den ersten Tagen habe sich herausgestellt, dass die 7 Fjordstuten, zwei Haflingerstuten sowie eine Stute der Rasse Karabagh mit gutem Interieur und guter Leistungsbereitschaft ausgestattet seien. Lediglich der Ausbildungsstand der einzelnen Prüfungsteilnehmerinnen stellte das Team vom Rollehof doch vor gewisse Aufgaben, die aber allesamt erfreulich gut gelöst werden konnten.

Beim Fremdreitertest am Mittwoch, also 3 Tage vor der eigentlichen Abschlussprüfung am Samstag, den 20. Oktober 2018 zeigte sich, dass alle Stuten inzwischen solide und individuell weiter gearbeitet waren und die bevorstehenden Aufgaben unter dem Fremdreiter mehr oder weniger gut umgesetzt werden konnte.

Team Rollehof
Team Rollehof
Das Richterteam Beate harms und Klaus Biedenkopf bei der Ergebnisbekanntgabe
Das Richterteam Beate harms und Klaus Biedenkopf bei der Ergebnisbekanntgabe
Fremdreiterin Heike Schäfer und Trainingsleiter Andreas Müller
Fremdreiterin Heike Schäfer und Trainingsleiter Andreas Müller
Haflingerstute Wolke mit Testreiterin Dorothe Lehan
Haflingerstute Wolke mit Testreiterin Dorothe Lehan
Karabagh-Stute Sirli 2mit Heike Schäfer
Karabagh-Stute Sirli 2mit Heike Schäfer
Lalelu im Parcours
Lalelu im Parcours
Siegerstute Lydissa mit ihrem stolzen Besitzer Hilmar
Siegerstute Lydissa mit ihrem stolzen Besitzer Hilmar
Previous Next Play Pause
Team Rollehof Das Richterteam Beate harms und Klaus Biedenkopf bei der Ergebnisbekanntgabe Fremdreiterin Heike Schäfer und Trainingsleiter Andreas Müller Haflingerstute Wolke mit Testreiterin Dorothe Lehan Karabagh-Stute Sirli 2mit Heike Schäfer Lalelu im Parcours Siegerstute Lydissa mit ihrem stolzen Besitzer Hilmar
 

Heike Schäfer, Bensheim und Dorothee Lehan, Alsfeld waren sich in Ihrer Notengebung sehr einig und nutzten dabei ein Notenspektrum zwischen 6,0 und 9,0. Für Insider nicht erstaunlich, dass sie die höchsten Noten wieder für eine dreijährige Stute der Rasse Fjord vergaben.

Ein ähnlicher Eindruck setzte sich auch am Samstag bei der Abschlussprüfung fort, sodass jede Stute den Richtern Beate Harms, Bebra, und Klaus Biedenkopf, Lich, ihre Stärken präsentieren konnte.

Einem ruhigen und mit viel Sachverstand durchgeführten Freispringen folgte der Grundgangartentest mit zusätzlicher Beurteilung der Rittigkeit. Hier vergab das Richterteam in jeweils sechs Einzelkriterien Noten zwischen 6,5 und 9,0. Der im freien zu absolvierende Geländeparcours bildete für manch eine Stute den nicht ganz einfachen Abschluss des Stationstestes, da sich der Boden durch die anhaltende Trockenheit an manchen Stellen etwas tief und rutschig darstellte. Letztlich waren die Bedingungen aber für alle Stuten gleich und die Notenskala zwischen 6,5 und 8,5 spiegelt die hier gezeigten Leistungen wieder.

Mit der Endnote von 8,26 führte die vierjährige Fjordstute Lydissa v. Dylan- Kvest Halsnaes aus der Zucht von Elisabeth und Reinhold Eitenmüller und im Besitz von Hilmar Ostermann, Otzberg, die Prüfungsgruppe an. Ihr folgte mit Endnote 8,09 die dreijährige Haflingerstute Wolke v. Wintersturm- Alpenstern, aus der Zucht und im Besitz von Hermann Dumbeck, Rauenberg. Dicht dahinter auf Rang drei folgte die Valøer Halsnaes-Tochter Lalelu LGKS der ZG Kemper & Schlomski, Liebstadt mit 8,05.

Im Rahmen der Ergebnisbekanntgabe bedankte sich Klaus Biedenkopf im Namen des Verbandes für die hervorragende Arbeit, die das gesamte Team um Trainingsleiter Andreas Müller einmal mehr geleistet hat.

Text: Biedenkopf                            Fotos: Biedenkopf und J. Nösinger


Alle Einzelergebnisse finden Sie in der folgenden Ergebnisliste:

Ergebnisse Leistungsprüfung Erbach

 

zurück zur Übersicht

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok