logo header modul

Tages und REservetagessieger mit Mrs. PearceBuntes Rahmenprogramm zieht zahlreiche Besucher an

Pünktlich zum Veranstaltungsbeginn schloss der Himmel seine Schleusen und schickte die Sonne mit wärmenden Strahlen über den Himmel des denkmalgeschützten Austragungsortes der diesjährigen Welsh-Regionalschau in Hessen. Über 60 Nennungen in den Zuchtklassen und knapp 70 in den englischen Reitklassen und Junior Handling versprach den Richtern Mrs Jan Pearce (Glyncoch, UK - Zucht) und Frau Karin Bardenbacher (D - Sport) einen abwechslungsreichen Tag.

Der Tag begann auf beiden Ringen mit der Jugend: Fünf Abteilungen Junior Handling auf dem einen und die 1- bis 2-jährigen Welsh Ponys und Cobs auf dem anderen Ring. Der Titel des Jugendsiegers ging an die mit beeindruckender Front ausgestattete Welsh B-Stute Redflower Mary-Jo (v. Cadlanvalley Starstruck) im Besitz von Christian Blümle, Waghäusel vor der ebenfalls einjährigen Welsh Cob-Stute Chery Rhoslyn (v. Chery Jamiro) im Besitz der ZG Rosenthal aus Siegen.

Millstone Miss Marple und Nele HoffarthEs waren nur wenige Fohlen gemeldet, was sicher auch dem Termin geschuldet ist, denn die Fohlen müssen mind. vier Wochen alt sein und sind teilweise bei Nennungsschluss noch nicht oder allenfalls gerade geboren. Doch nichtsdestotrotz stach ein Fohlen den Tag über hervor und gefiel der Richterin ausnehmend gut: Rightfield Starlight (Sek. B, v. Cadlanvalley Starstruck) war mit einer kleinen Delegation aus Weser-Ems bereits am Vortag angereist und zeigte sich selbstbewusst und völlig unbeeindruckt von der Kulisse.  Der kleine Fuchshengst aus der Zucht von Georg Michelbrand, Rechterfeld sicherte sich souverän den Titel Fohlensieger Hessen 2019 vor dem knochenstarken Welsh Cob-Fohlen Melthes Don Camillo (v. Thorneyside The Dictator) aus dem Besitz von Melanie Keßler.

Bestes Pony Zucht und SportA propos Kulisse: Die Gastgeber, Familie Hoffarth, hatten die weitläufige Eselsmühle bestens präpariert und für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gesorgt! Für Kinder gab es die Qual der Wahl zwischen Sandberg oder Strohburg – oder doch lieber Ponyreiten? Moderne Maschinen konnten ebenso bestaunt werden, wie zahlreiche Oldtimer-Traktoren. Eine kleine Tierausstellung bot Schweine, Hühner und Schafe und nicht zu vergessen: Ironman! Der mächtige Angusbulle, bzw. dessen Gewicht, stand im Mittelpunkt eines Schätzwettbewerbs, an dem über 200 Besucher teilnahmen. 1 138 kg lautete die Lösung, die der Gewinnerin einen großen Präsentkorb mit Bioland-Produkten bescherte.

In der Mittagspause zeigten Sofia Wölert und Kayra Balzer vom Schwanenhof in Frankfurt noch einmal ihr Sieger Pas de Deux vom Sports Day in Villmar. Die beiden Welsh Mountain Ponys Three-B Tybreak und Briog zeigten, dass auch kleine Ponys durchaus gut geritten präsentiert werden können und nicht nur für Reiteinsteiger geeignet sind. Carolin Klose präsentierte ihren Welsh Cob Llanarth Old Radnor ebenfalls noch einmal in der Mittagspause. „A Million Dreams“, so der Titel ihrer Darbietung, mit der sie den Ü40-Cup auf den Sports Days gewinnen konnte. Mit Reitkissen und Bosal ausgestattet, zeigte sie Schwierigkeiten wie Spanischen Schritt, Piaffe und Steigen in ihrer Kür.

Nach der Mittagspause ging es auf dem Sportring weiter mit vier Abteilungen First Ridden, während auf dem benachbarten Zuchtring der Preis der Dreijährigen (Sieger: Pb Kinzighausen Primero, ZuB: Michael Jaczak, Wächtersbach) und die Hengstklassen stattfanden.  Die Sektionschampionate gingen wie folgt aus:

Sektion A:

Sieger: De Weyerd’s Houston; B: Julia Stiem, Ingersleben

Reserve: Islyn Cliquot; B: Julia Stiem, Ingersleben

Sektion B:

Sieger: Cadlanvalley Juliette; B: Harald Blümle, Waghäusel

Reserve: Redflower Mary-Jo; B: Christian Blümle, Waghäusel

Sektion C:

Sieger: FMS Golden C Beauty Queen; B: Michael Schmidt, Korschenbroich

Reserve: FMS Golden C Lady Moonlight; B: Michael Schmidt, Korschenbroich

Sektion D:

Sieger: Millstone Miss Marple; B: Felix Hoffarth, Lohra

Reserve: Chery Jamiro; B: ZG Rosenthal, Siegen

Partbred:

Sieger: Vis-à-vis; B: Fam. Hoffarth, Lohra

Reserve: Sansita de Jörg L; B: Katrin Hermann, Staufenberg

 

Wie immer wurde das Tageschampionat mit besonderer Spannung erwartet. Zum Reserve-Tagessieger trabte schließlich die auffällig fuchs-roan gefärbte Welsh C-Stute FMS Golden C Beauty Queen (v. Dycott The Boss) aus der Zucht von Michael Schmidt, Korschenbroich. Tagessieger der Regionalschau 2019 wurde die äußerst typvolle und feminine Palominostute Cadlanvalley Juliette (Sek. B, v. Paddock Cherokee) im Besitz von Harald Blümle, Waghäusel.

Die Aussteller und Besucher aus zahlreichen Regionen (Weser-Ems, Thüringen, Baden-Württemberg, Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Rheinland) erwarteten das Ende der Sattelklassen geduldig, denn die Spezialität der Hessen ist die kombinierte Wertung der getrennten Veranstaltungen Welsh Sports Days und Regionalschau. Die Kinder-Kombi-Schärpe gewann Junia Lahrmann auf Bergischland Finja (A), während die Jugend-Kombi-Schärpe bis 16 Jahre an Soraya Thiel auf Lagona Linus (C) ging. Die „große“ Kombi-Schärpe sicherte sich Lena Strüber auf ihrem Hengst Celli Rhett Butler (D).

Der Preis für das beste Pony in Zucht und Sport, seit Jahren gestiftet vom Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e. V. und in diesem Jahr von der 1. Vorsitzenden Antje Römer-Stauber persönlich überreicht, ging in diesem Jahr an den Hengst Bonfire (D), vorgestellt von Sheana Thiel.

Herzliche Glückwünsche an alle Sieger und Platzierten und ein großer Dank geht an alle Helfer und Unterstützer, ohne die ein, bzw. in Hessen ja gleich zwei, solche Großprojekte nicht möglich wären.

 

zurück zur Übersicht 

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok