rm339 hessische Ponys aus verschiedenen Rassen mit Turniererfolgen
Die FN-Erfolgsdaten für die Turniersaison 2019 geben einmal mehr detaillierte Auskunft über das Pedigree von Pferden, Ponys und gekörten Hengsten sowie die FN-geprüften Einzelergebnisse und komprimierten Erfolge von Turnierpferden und Turnierponys bis zum Jahr 1976. Erfasst sind außerdem die Ergebnisse der Körungen und Hengstleistungsprüfungen (HLP). Möglich ist auch eine umfangreiche Suche nach integrierten Zuchtwerten (ZWS) und dem FN-Leistungsstutbuch. Es können Toplisten der erfolgreichsten Pferde nach Ranglistenpunkten oder Jahresgewinnsummen, unterteilt nach Disziplinen – Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Fahren, Basis- und Aufbau-prüfungen erstellt werden.


Genau wie für jeden Reiter vergibt die FN pro Turniersaison an jedes Pony/Pferd Rang-listenpunkte (RLP) in den einzelnen Disziplinen, zusätzlich werden die aktuelle Jahres-gewinnsumme (JGS) und die Lebensgewinnsumme (LGS) ausgewiesen.
Aus hessischer Sicht ist die Zahl der 339 Ponys, die in der Saison 2019 in Basis- und Aufbauprüfungen, Dressur-, Spring-, und Fahrprüfungen, sowie in Vielseitigkeitsprüfungen Platzierungen erzielt haben, auf erfreuliche 339 angestiegen.

Nachfolgend aufgeführt sind die Gesamtzahlen hessisch gezogener Ponys, die in den verschiedenen Turnierprüfungen Ranglistenpunkte und damit auch eine entsprechende Jahresgewinnsumme erzielen konnten:

in Dressurprüfungen   182
in Fahrprüfungen 60
in Springprüfungen  56
in Gelände- und Vielseitigkeitsprüfungen          13
in Basis- und Aufbauprüfungen

  28

Gesamt 339



Reitponyhengst RM V-Power setzt sich erneut an die Spitze bei den Dressurponys

Dressurponys
Die jugendliche Joan-Fabienne Weske-Haas aus Groß-Zimmern kann an die Erfolgsserie des letzten Jahres anknüpfen und verteidigt mit ihrem gekörten Rapphengst RM V-Power Platz eins bei den hessischen Top- Dressurponys. Der inzwischen 11-jährige Validos Highlight-Sohn aus der Zucht von Roland Maier, Dill, konnte mit der erst dreizehnjährigen Joan Fabienne im Turnierjahr 2019 eine L 1*-Dressur und zwei L2*-Dressuren gewinnen. Weitere 21 Platzierungen in L 1*, L2* sowie 14 Platzierungen in M1* und M2* werden in der Erfolgsübersicht der FN ausgewiesen. Aus den genannten Siegen und Platzierungen resultiert eine JGS von 1291.- Euro. Mit dieser Jahresgewinnsumme (JGS) setzt sich die junge Reiterin mit ihrem lackschwarzen Hengst nicht nur an die Spitze aller hessischen Dressurponys, sondern gehört auch zu den Top 10 im bundesweiten Vergleich. Gratulation und großer Respekt vor dieser Leistung und für die neue Saison weiterhin viel Erfolg.

rmDer 15-jährige Edelblut-Haflingerhengst Amani 31 gehört mit seiner ständigen Reiterin Franziska Keth, Usingen, schon seit Jahren zu den Top-Paaren seiner Rasse in der bundesweiten Sportponyszene. In der Bundeswertung für Haflinger ist er auf Platz drei zu finden, bei den Edelbluthaflingern übernimmt er sogar Platz eins. Züchterisch verantwortlich für den in Hessen gekörten Amani 31 ist die Zuchtgemeinschaft Braum-Hopfengärtner, Usingen-Wernborn.


Mit einer aktuellen Jahresgewinnsumme von 1125.- Euro vergrößert der Hengst seine Lebensgewinnsumme (LGS) auf stolze 8530.- Euro. Damit ist er aktuell der gewinnreichste Vertreter aller in Hessen gezogenen Sportponys. Drei Siege in M 1* sind hier besonders herauszustellen. Zusätzlich sind sechs Platzierungen in M 1* und M 2* sowie 8 Platzierungen bis Kl. S 3* verzeichnet. Glückwunsch an Franziska Keth, die auch in Zukunft noch viel Erfolg und Freude mit ihrem „Schätzchen“ haben wird.

Auf Platz drei im hessischen Dressur-Ranking platziert sich die 2005 geborene Raja 145, eine rappfarbene Tochter des Riskant vom Grenzhof aus einer Mutter von Tamino, die von Nicol Friderritzi in Waldeck gezüchtet wurde. Unter dem Sattel von Chiara Joraschewski, Bad Wildungen, siegte die Stute in drei A1* -Dressuren sowie drei L 1*. Hinzu kommen weitere 24 Platzierungen von Dresur A** bis M1*. In Summe stehen 909.-€ JGS auf ihrem Konto.

Da in den disziplinbezogenen Wertungen nur die drei auf Platz eins bis drei geführten Ponys genauer vorgestellt werden, finden Sie alle weiteren Platzierten in den jeweiligen disziplinbezogenen Rankings.

Unbenannt 1



Balou-Stars-PremierSpringponys
In der Disziplin Springen kann sich erstmals Balou Star`s Premier an die Spitze der Top 10 setzen. Der 2009 geborene Sohn des international erfolgreichen Balou Star aus der belgischen Springpony-Stute Classic Roxy entstammt der Zucht von Udo Oppermann aus Wangen. Mit Anna-Lena Probst, Schopfheim, ist besonders der Sieg in einem Zweikampfspringen M2** in Schopfheim in guter Erinnerung. Seine disziplinbezogene JGS von 2536.- Euro bringt ihn damit an die Spitze der hessischen Springponys. Der Glückwunsch geht an den Züchter und an die Reiterin von Balou Star`s Premier. Dem mit viel Springpotential ausgestatteten Braunen sollten auch in Zukunft noch erfolgreiche Runden im Parcours gelingen. Dazu weiterhin viel Erfolg.


Erstmals unter den drei besten Springponys reiht sich Daiquire de Luxe E ein. Hilde Wassmann ist Züchterin dieses Desperado K x Constantin- Sohnes, der 2003 in Badbergen geboren wurde. Mit Greta Kreutz aus Obermichelbach sammelte der Fuchswallach drei goldene Schleifen in A1* und A2*-Springen sowie über 10 weitere Platzierungen. Mit zusätzlichen Platzierungen in A- Dressuren und Geländeprüfungen konnte das Paar seine vielseitige Sportlichkeit unter Beweis stellen.

Eine echte Doppelbegabung zeigt auch der 2002 gezogene Haflinger Apollo 993 v. Artist x Nissan, der aus der Zucht von Erwin Jung aus Hüttenberg hervorgegangen ist. Mit seiner ständigen Reiterin Joana Göring konnte der Wallach mehrere E- und A-Springen gewinnen. Neben weiteren Platzierungen sind vor allem 4 Siege in Dressuren der Kl L1* und M1* und M2* zu nennen. Seine Jahresgewinnsumme von 702.- € lesen sich für diesen sportlichen Vertreter seiner Rasse sehr eindrucksvoll.

Unbenannt 1



007Fahrponys
Mit Null Null Sieben 3 von Nemax aus einer Mutter von Monti, stellt die Zuchtgemeinschaft Grell aus Bad Wildungen das erfolgreichste hessische Fahrpony der Saison 2019. Im Zweispänner von Tim Schäferhoff, Telgte, finden drei M1* und M 2** - Siege sowie ein S-Sieg besondere Beachtung. Zusammen mit weiteren 16 Platzierungen ergibt sich für den achtjährigen Nemax-Sohn eine Jahresgewinnsumme von 635.- €. Gratulation an den Fahrer, der mit seinem Gespann sicherlich auch in der neuen Saison an seine Erfolge anknüpfen wird.

Platz zwei geht an den zwölfjährigen Ulfenbach Vivaldi x Corado- Sohn Little Foot 82, den Sonja Emig aus Modautal gezüchtet hat. Mit Anna-Marie Lass aus Dillenburg kann der Braune erneut auf eine erfolgreiche Turniersaison 2019 verweisen. Zwei M-Siege sowie ein S-Sieg in Einspännerprüfungen lesen sich ebenso beachtlich wie 8 weitere gute Platzierungen auf diesem Niveau.

Auch die Peter Pan x Racker-Tochter Mora 32 gesellt sich erstmals unter die drei besten hessischen Fahrponys. Züchterin dieser 10-jährigen Schimmelstute ist die Zuchtgemeinschaft Kreger aus Schauenburg. Im Zweispänner von Monja Hahn, Mulfingen, stehen vier M-Siege sowie 13 weitere Platzierungen in der Erfolgsliste ihrer letztjährigen Turniersaison. Das lässt für 2020 noch einiges erwarten.


Little FootDandySunny-und-Anne-SauerSunny-und-Anne-Sauer

 
Unbenannt 1



Moonlight MontanoVielseitigkeitsponys
Wie hoch die Trauben in der Disziplin Vielseitigkeit hängen, zeigt schon die Tatsache, dass lediglich 13 hessisch gezogene Ponys in den Erfolgslisten der FN 2019 auftauchen.

Ein im besten Sinne vielseitiges Pony ist der Schimmelhengst Moonlight Montano S. Der 2006 geborene Sohn des Monte Christo stammt aus einer Nobel- Mutter und wurde von Monika Sahm in Greifenstein gezüchtet. Mit ihrer Tochter Maleen Sina Sahm konnte der Hengst eine Dressurprüfung der Kl. A2*, eine Springprüfung der Kl. A2* sowie zwei Vielseitigkeitsprüfungen der Kl. A2* gewinnen. Die Erfolge in Dressurprüfungen der Kl. L Trense und Kandarre erzielte Moonlight Montano S mit Hanna Lucia Brähler, Tochter von Heinrich Brähler, Herbstein, wo der Hengst auch den Züchtern zum Deckeinsatz zur Verfügung steht.
Dream of Angel Anabell Blassa

Ein weiteres, sehr vielseitig erfolgreiches Pony ist die Fuchsstute Dream of Ankel K, abstammend von Dornik B aus einer Mutter von Capri Moon, gezogen von Jürgen Kurz, Frielendorf. Mit Annabell Blassa, Schwäbisch Gmünd, gewann die Stute eine Dressur Kl. A1*, ein Springen Kl. A1*, eine Geländeprüfung Kl. E und erzielte weitere Platzierungen in Geländeprüfungen der Kl. A.

Platz drei in der Liste der Vielseitigkeitsponys geht an die Saipan-Tochter Talia Belle, gezüchtet von der ZG Ganz und Backes, Wolfhagen. Mit ihrem Reiter Tom Meier siegte die Dunkelfuchsstute in einem Springen der Kl. A1* und holte mehrere Platzierungen in Geländeprüfungen Kl. A1* und A2* unter anderem in Luhmühlen und Warendorf.

 

Vielseitigkeitsponys

 

Cosmo Royale Basis- und Aufbauprüfungen
Sehr interessant ist immer wieder der Blick in die Liste der Top 10 in Basis- und Aufbauprüfungen, in der ausschließlich drei-bis sechsjährige Ponys rangiert sind. In dieser Jahresübersicht dominieren einmal mehr die Deutschen Reitponys. Klar an der Spitze finden wir zwei gekörte Hengste, die sich im Besitz ihrer Reiterin Danica Duen aus Bad Oeynhausen befinden.

Der Dreifach-Bundeschampion und nunmehr auch FN-Bundessiegerhengst Cosmo Royale v. Cosmopolitan x Casino Royale K ist in jeder Hinsicht das aktuelle Maß der Dinge. Der Fuchshengst, der unter dem Sattel seiner Züchterin und Reiterin bereits 2017 als Sieger der 3-jährigen Hengste beim Bundeschampionat für Aufsehen sorgte, konnte ein Jahr später diesen herausragenden Erfolg bei den vierjährigen Hengsten wiederholen. Das nächste Highlight in seiner noch jungen Sportkarriere gelang Cosmo Royale beim Bundeschampionat 2019. Mit Sophie Luisa Duen, der dreizehnjährigen Tochter von Danica Duen, gewann der Hengst nicht nur die Einlaufprüfung bei den 5-jährigen Dressurponys, sondern war auch überlegener Sieger in der Finalprüfung und sicherte sich somit den Bundeschampionatstitel bei den Deutschen Dressurponys. Inzwischen hat der Hengst eine LGS von 1345.-Euro zusammengaloppiert, was seine herausragende Qualität einmal mehr unterstreicht.

Casino GoldMit einer JGS von 348.- Euro folgt sein Stallkollege Casino Gold 3 v. Casino Royale x Daiquiry, der von Werner Elberich in Messel gezüchtet wurde. Mit seiner Reiterin und Besitzerin Danica Duen konnte der Palomino beim Bundeschampionat 2019 als Vize- Bundeschampion der vierjährigen Stuten und Wallache ein weiteres Ausrufezeichen setzen. Die Gratulation geht sowohl an die Züchter als auch an die beiden Reiterinnen zu diesen herausragenden Erfolgen.

Tackmanns-D-JayPlatz drei in diesem erlauchten Kreis geht an Tackmanns D-Jay, 4-jähriger Sohn des D-Day AT x FS Champion de Luxe, aus der Zucht von Dr. Uwe Peetz, Rahden, der mit seiner Reiterin Kaya Candas, Essen, mehrere gute Platzierungen in Dressurponyprüfungen der Klassen A und L erzielen konnte.

 

 

 

Basis und Aufbauprüfungen


An dieser Stelle dürfen wir allen Züchtern und Besitzern der vielen hessischen, im Sport erfolgreichen Ponys ganz herzlich gratulieren. Großer Dank und Respekt gebührt insbesondere den Reitern und Fahrern, die mit ihren vierbeinigen Sportpartnern einmal mehr zu Werbeträgern für den Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. und seiner Zuchtprodukte werden konnten.

Text: Klaus Biedenkopf

 

Diese Website nutzt Sitzungs-Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Ok